Allergische Reaktionen auf Staubmilben

Dieser Artikel bietet einen Überblick über häufige und weniger häufige allergische Reaktionen auf Staubmilben, sowie Möglichkeiten diese in den Griff zu bekommen.

Symptome

Leute glauben vielleicht, dass Staubmilben kein Grund zu Sorge sind, aber sie sind die häufigste Ursache für Allergien nach Pollen. Staubmilben können eine Vielzahl von allergischen Reaktionen hervorrufen, inklusive Jucken, feuchte Augen, Asthma und Heuschnupfen.

Der Kot von Staubmilben enthält Proteinsubstanzen, die beim Kontakt mit der Haut oder beim Einatmen allergische Reaktionen bei manchen Menschen hervorrufen können. Das häufigste Symptom bei einer allergischen Reaktion auf Staubmilben ist das Anschwellen der Atemwege. Ungewöhnliche Symptome sind roter Ausschlag, Kopfschmerzen und chronische Müdigkeit.

Das Risiko von Staubmilben Allergenen minimieren

Um das Risiko zu verringern ein Opfer von Staubmilben zu werden, gibt es Schritte um die Staubmilben Population in Ihrem Haus zu kontrollieren.

Experten sagen, dass Menschen Ihre Bettwäsche einmal die Woche waschen sollten; außerdem sollten sie ihre Matratze in Allergen undurchlässige Bezüge packen. Dieselben Vorsichtsmaßnahmen sollten auch beim Kissenbezug angewendet werden.

Zusätzlich zu Ihrem Bett können auch andere Orte in Ihrem Schlafzimmer Staubmilben beherbergen, zum Beispiel Ihr Schreibtisch oder das Nachtschränkchen. Es wird empfohlen kleine Gegenstände wegzustellen, die Staub anziehen könnten, und die Oberflächen aufzuräumen.

Traditionelle Stoffcouchen sollten mit Möbeln ohne Stoffe, also zum Beispiel Leder oder Holz, ersetzt werden. Teppiche sollten oft gestaubsaugt werden und dicke Teppiche sollten ersetzt werden. Der letzte Tipp zur Kontrolle der Staubmilbenpopulation in Ihrem zuhause ist die Temperatur bei oder unter 21 °C.