Staubmilben – Mythen und Fakten

Staubmilben sind lästige kleine Kreaturen. Jedoch gibt es viele dieser kleinen Kreaturen in so ziemlich jeden Haushalt der Welt, da diese Insekten von unserer Wärme und der anhaltenden Nahrungsmittelversorgung angezogen. Es ranken sich viele Mythen um Staubmilben, hier also eine Liste von Fakten und Fiktion, die dabei helfen, soll jede Verwirrung über diese kleinen Ärgernisse aufzulösen. Eine Warnung – diese Fakten könnten Ihnen Gänsehaut bescheren und Ihr Bett vielleicht etwas weniger einladend machen!

Fakten

Zehn Prozent eines zwei Jahre alten Kissens bestehen aus Staubmilben, toten und lebendigen. Zusätzlich dazu können in Ihrem Bett bis zu zehn Millionen Staubmilben leben und es können über zweieinhalb Millionen Milbenküttel darin sein.

Ein Gramm Hausstaub kann über tausend Staubmilben beheimaten.

Viele Menschen sind allergisch gegen Staub und somit gegen Staubmilben. Striktes reinigen ist die einzige Möglichkeit die Anzahl von Staubmilben bei sich zuhause zu verringern.

Staubmilben leben im Durchschnitt drei Monate. Sie sind Mitglieder der Spinnenfamilie. Eine einzelne Milbe ist ein Zehntel der Dicke eines menschlichen Haares.

Staubmilben leben in Matratzen, Kissen, Decken und anderen weichen, bequemen Gegenständen. Sie mögen keine harten Oberflächen.

Einer der wenigen Möglichkeiten Staubmilben loszuwerden ist durch Reinigung mit hoher Temperatur.

Mythen

Staubmilben können beißen.

Die ist eine häufige Fehleinschätzung. Eine Staubmilbe kann nicht beißen. Sie überleben ausschließlich von abgestorbener Haut. Wenn Sie rote Flecken haben, liegt es vermutlich an anderen Insekten.

Sonnenlicht tötet Staubmilben.

Staubmilben interessieren sich nicht für helles Licht, aber Sie werden sich verstecken und erst wieder auftauchen, wenn es weniger hell ist.

Staubsaugen hilft, Staubmilben von der Matratze zu entfernen.

Dies funktioniert nur bei Milben auf der Oberfläche. Die Staubmilben, die tiefer in der Matratze stecken werden, weiterhin da sein.

Ihre Bettbezüge zu waschen wird helfen die Staubmilben loszuwerden.

Staubmilben können schwimmen, also wird waschen auch nicht helfen. Obwohl regelmäßiges Waschen die Anzahl der Staubmilben in Ihrem Bett verringern wird, können Sie trotzdem noch woanders bei sich zuhause zu finden sein und werden vermutlich einfach bei der ersten Gelegenheit zu Ihrem Bett zurückkehren.

Bei uns gibt es solche Milben nicht.

Fast jedes Haus auf der Welt hat Staubmilben, also denken Sie nicht, dass Sie immun sind – egal wie sauber Ihre Wohnung ist. Staubmilben zieht es zu warmen, feuchten Gegenden in unserem Haus und den Staub und Schuppen an Plätzen an denen Menschen leben. Leider sind Staubmilben nur eine unglückliche Konsequenz unseres komfortablen Lebensstils, jedoch kann man ihre Anzahl durch regelmäßiges Reinigen verringern.

Ich kann die Staubmilben krabbeln sehen.

Staubmilben sind so mikroskopisch klein, dass man sie nicht mit dem bloßen Auge sehen kann. Das Beste was Sie tun können, wenn Sie glauben Staubmilben zu haben, waschen Sie alles in heißem Wasser und Staubsaugen Sie regelmäßig.