Verwendung von Latexmatratzen um Staubmilben zu verhindern

Staubmilben sind nicht nur ekelig, sie sind auch der führende Grund im Haushalt für Asthma und andere chronische Erkrankungen der Atemwege. Technisch gesehen ist es allerdings nicht die Staubmilbe die dies verursacht sonder deren Exkremente und die halbverdauten Staubpartikel. Staubmilben sind relativ einfache Organismen, die keinen traditionellen Verdauungstrakt besitzen. Daher müssen sie die organischen Hautzellen die sie essen mit einer Kombination aus Enzymen und Pilzen aufbrechen. Es sind diese Enzyme und Pilze, die Asthma hervorrufen.

Unglücklicherweise ist es nahezu unmöglich, Staubmilben vollständig loszuwerden. Staubmilben zeiht es an die warm, feuchte Atmosphäre der meisten Haushalte und die Hautzellen, die wir konstant verlieren, bieten ein All-you-can-eat Buffet für diese winzigen Kreaturen. Wenn sie keinen Staub oder organischen Abfall in unseren Häusern essen, vergraben sie sich tief in unseren Möbeln, wo sie gefahren wie Staubsaugern oder direktem Sonnenlicht entgehen können.

Matratzen sind deshalb einer ihrer beliebtesten Plätze aus vielerlei Gründen. Staubmilben bevorzugen Orte mit mindestens 50% Luftfeuchtigkeit und Matratzen bleiben feucht aufgrund unseres Schweißes und des Atmens über Nacht. Da Matratzen üblicherweise mit Laken und Decken belegt sind, wenn wir sie nicht nutzen, kann die Feuchtigkeit nicht entweichen, was sie zu einem perfekten Rückzugsort für Milben macht. Zusätzlich dazu stellen die Hautzellen die wir über Nacht verlieren sicher, dass sie genug zu Essen haben und es nie verlassen müssen.

Obwohl es nicht stimmt, dass Ihre Matratze mit der Zeit das Doppelte wiegt wegen der Staubmilben und deren Fäkalien, ist es möglich, dass bis zu 10 Millionen Staubmilben in Ihrem Bett leben. Sie loszuwerden ist unmöglich, da sie so tief vergraben sind, dass selbst der stärkste Staubsauger sie nicht herausbekommen könnte. Jedoch können Sie die Anzahl verringern, indem Sie Ihre Bettbezüge regelmäßig waschen, um die Hautzellen zu entfernen, die Sie regelmäßig über Nacht verlieren. Die Matratze auszulüften wird die Atmosphäre ebenfalls weniger freundlich für die Staubmilben machen.

Wenn diese Methoden alleine jedoch nicht ausreichen, um die Probleme mit Ihrer Atmung in den Griff zu bekommen, dann sollten Sie sich überlegen eine Latexmatratze zu kaufen. Latexmatratzen sind von Natur aus hypo-allergen und resistent gegen Mikroben, Schimmel und Pilze. Diese Matratzen werden immer beliebter, genauso wie Schaumstoffmatratzen, welche ebenfalls etwas Erleichterung gegen die Staubmilbenallergene bringen. In den meisten Fällen sind diese Arten von Matratzen zum selben Preis wie normale Matratzen zu haben. Jedoch schläft man anders auf ihnen, daher wäre es eine gute Idee erstmal eine auszuprobieren, bevor man sich eine kauft. Außerdem variiert die Qualität von Schaumstoff- oder Latexmatratzen, also sollten Sie nur bei einer seriösen Firma einkaufen, die für Ihre Produkte und Materialen eine Garantie geben kann.